###

Phonographische Zeitschrift 1900–1938

Titelvignette für die Phonographische Zeitschrift von Hans Mützel (1867–1928)
 

Die Phonographische Zeitschrift (PZ) mit ihren zwei Nachfolgerinnen Phonographische und Radio-Zeitschrift und Phonographische, Radio- und Musikinstrumenten-Zeitschrift (PRZ) erschien von 1900 bis 1938 mit einem Gesamtumfang von über 34.000 Seiten. Als 'Fachblatt für die gesamte Musik- und Sprechmaschinen-Industrie' (Untertitel bis 1933) stellt sie eine einzigartige Text- und Bildquelle zur Phonographie im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts dar. Die PZ birgt Material von hohem Auskunftswert zur Technik-, Repertoire- und Wirtschaftsgeschichte der phonographischen Industrie und ist für musik-, medien-, kultur-, wirtschafts- und urheberrechtsgeschichtliche Fragestellungen höchst relevant. Weil die meisten deutschen Firmenarchive der Tonträgerindustrie in den zwei letzten Weltkriegen und danach infolge umfangreicher Kassationen nicht mehr existieren, sind die in der PZ bewahrten Informationen aus keiner anderen Quelle zu ersetzen. Als Branchenblatt enthält die PZ nicht zuletzt auch Neuerscheinungsverzeichnisse der Schallplattenfirmen. Diese sind für die Datierung historischer Industrietonträger eine wichtige, die diversen Labelkataloge oft präzisierende Quelle.

Aufgrund des in Kriegs-, Inflations- und Krisenzeiten verwendeten minderwertigen Papiers befindet sich die PZ zu Teilen in derart prekärem Erhaltungszustand, dass sie für die reguläre Benutzung nicht mehr zur Verfügung steht. In Deutschland existieren nur zwei annähernd vollständige Exemplare, die hier virtuell zusammengeführt werden.

Aus urheberrechtlichen Gründen können zunächst nur die ersten 21 Jahrgänge öffentlich zugänglich gemacht werden.

Die PZ wurde auf Initiative des SIMPK im Rahmen des Projektes Virtuelle Fachbibliothek Musikwissenschaft in Zusammenarbeit mit dem Münchener Digitalisierungszentrum der Bayerischen Staatsbibliothek München digitalisiert.

Wir danken den besitzenden Bibliotheken, der Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz und der Bibliothek des Deutschen Museums in München, für ihre bereitwillige Unterstützung.


Along with its two successor publications, Phonographische und Radio-Zeitschrift and Phonographische, Radio- und Musikinstrumenten-Zeitschrift (PRZ), Phonographische Zeitschrift (PZ) was published from 1900 to 1938, running to over 34,000 pages in that period. As 'the journal serving the entire music and voice-equipment industry' (its subheading until 1933), the publication is a unique source of information, in text and images, on phonography in the first third of the 20th century. The PZ is a mine of data on the history of phonographic technology, repertoires and the industry as a whole and is an important tool in research relating to the history of music, media, culture, business and copyright. As most German archives of companies in the audio media industry during and after the two world wars have ceased to exist due to numerous dismissals, there is no other source that can duplicate the information contained in the PZ. As an industry journal the PZ also carries the new-release lists of the record companies. These are an important source of information in the dating of historic audio material and are often more detailed than the various label catalogues.

Due to the low-quality paper used during wartime and periods of inflation and crisis, many copies of the PZ are now in such a fragile state that they are off-limits for normal use. In Germany there are only two copies that come close to being complete, and they are being merged here to produce a virtually complete copy.

For copyright reasons we can only grant public access to issues printed during the first 21 years.

We are most grateful to the libraries that hold the journals, to the Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz and to the library of the Deutsches Museum in Munich for their help and support.


Bd. 01, 1900
Bd. 02, 1901
Bd. 03, 1902
Bd. 04, 1903
Bd. 05, 1904
Bd. 06, 1905
Bd. 07, 1906
Bd. 08, 1907, Nr. 1–26
Bd. 08, 1907, Nr. 27–52
Bd. 09, 1908, Nr. 1–26
Bd. 09, 1908, Nr. 27–53
Bd. 10, 1909
Bd. 11, 1910
Bd. 12, 1911, Nr. 1–26
Bd. 12, 1911, Nr. 27–52
Bd. 13, 1912
Bd. 14, 1913
Bd. 15, 1914
Bd. 16, 1915
Bd. 17, 1916
Bd. 18, 1917
Bd. 19, 1918
Bd. 20, 1919
Bd. 21, 1920

(Stand: 15. Juli 2014)