###

Lange Nacht der Museen 2017

Wann: Sa 19.08.2017, 18:00 Uhr
Wo: Musikinstrumenten-Museum

Willkommen bei der Langen Nacht der Museen im Berliner Musikinstrumenten-Museum!

PROGRAMM

18 Uhr

Große Orgel für kleine Leute

Donnergrollen und Vogelzwitschern, Sirenengeheul und Glockengeläut ‐ die Klangpalette der Mighty Wurlitzer-Theaterorgel des Musikinstrumenten-Museums kann sich hören lassen. Werner Ferdinand von Siemens, der Enkel des Firmengründers, erwarb das viermanualige Instrument 1929 von der Rudolph Wurlitzer Company in den USA. Es besitzt insgesamt 1228 Pfeifen und mehr als 200 Register. Zur Einstimmung auf die Lange Nacht lässt Jörg Joachim Riehle fast alle erklingen. Für kleine und große Orgelfans.

19 Uhr

Welcome to the Electronic Sound Garden

Jeder ist ein Komponist! Unser KosmiX ist ein interaktiver Dancefloor, auf dem ihr beim Tanzen eure eigene Musik machen könnt. Je heißer der Tanz, desto cooler die Musik. Probiert es aus! Mit dem XenaX, benannt nach dem berühmten griechischen Komponisten Iannis Xenakis, könnt ihr beim Malen ein Musikstück komponieren. Malt ein Haus und hört, wie das in Musik klingt! Oder einen Baum oder eine Blume. Oder ihr malt gemeinsam einen ganzen Garten. Wie sich der wohl anhört?

20 Uhr

Führung durch die Ausstellung GOOD VIBRATIONS

Wann wird der Klang zur Musik? Komponiert der Mensch oder die Maschine? Ist ein Handy schon ein Musikinstrument? Das MiM widmet sich diesen und anderen Fragen in einer umfassenden Ausstellung zur Geschichte der elektronischen Musikinstrumente. Der Bogen spannt sich dabei von der Vor- und Frühgeschichte der elektronischen Musikinstrumente bis zu modernen Sample-Instrumenten. Selbst etwas Auszuprobieren, z.B. am Digitalen Synthesizer DATO Duo, ist ausdrücklich erwünscht!

21 Uhr und 21.45 Uhr

Instrument des Jahres 2017: die Oboe

Das AERƎA Ensemble Berlin, bestehend aus Kymia Kermani (Klarinette), Vildan Altınsöz Yıldırım (Fagott) und Marianne Mittenzwey (Oboe), präsentiert virtuose Bläsermusik quer durch die Jahrhunderte. Eine Reise durch die Welt der Oboe, die eines der kompliziertestes Blasinstrumente überhaupt ist. Ihr ausdrucksstarker Klang stellt die Forscher bis heute vor Rätsel. Vielleicht deshalb, weil der Oboenklang der menschlichen Stimme so besonders nahe ist.

22.30 Uhr

Conny Restle führt durch das MiM

Die Direktorin des Musikinstrumenten-Museums, Conny Restle, führt durch ihr Haus. Zur Zeit besitzt das Museum rund 3.300 Instrumente aus 5 Jahrhunderten. Gut 800 Instrumente sind in der Schausammlung zu sehen. Zu den Lieblingsstücken der Direktorin gehört das zusammenklappbare Clavecin Brisé, ein Reisecembalo aus dem Besitz Friedrichs des Großen, das sie – zusammen mit anderen wertvollen Instrumenten – den Besuchern vor Augen und Ohren führen wird.

24 Uhr

Mighty Wurlitzer live: Asphalt (1929)

Jörg Joachim Riehle begleitet an der Mighty Wurlitzer Theaterorgel Joe Mays Stummfilm „Asphalt" von 1929. Stummfilmstar Gustav Fröhlich spielt einen Polizisten, der einer verführerisch schönen Diebin (gespielt von Betty Amann) ins Garn geht. Hochgelobt wurden Lichtgestaltung, Lebendigkeit der Spielszenen und Leistung der Schauspieler. Gedreht im heutigen Studio Babelsberg in Potsdam und uraufgeführt im Ufa-Palast am Zoo gilt der Film als Höhepunkt der Stummfilmkunst. Ein Fest für die Wurlitzer.


Sonstiges:

18, 19, 20, 21, 22, 23 Uhr

Der Virtuelle Konzertsaal

Jede Aufführung eines Theater- oder Musikstücks ist mit dem Aufführungsraum untrennbar verbunden. Wie groß aber ist der Einfluss der Optik und Akustik eines Raums auf unsere Wahrnehmung? In unserem Demonstrationsaufbau können Sie ein Streichquartett auf Knopfdruck an einen anderen Aufführungsort transportieren und an einem faszinierenden Forschungsprojekt teilnehmen.

Es gelten die Bedingungen der   Langen Nacht der Museen